Chronik

Gera

Eine unvollständige Auflistung rechter Aktivitäten in Gera in den letzten 12 Monaten:

15.7.2015
- Angriff von Neonazis auf Antifaschist in der Bahnlinie 3 Richtung Lusan

21.09.2015
- erste Ankunft von Geflüchteten in Gera-Liebschwitz, gefolgt von 100 Personen starker Spontandemo der Neonazis vor der Unterkunft

05.10.2015
- Angriff von ca. 13 Neonazis auf Antifaschist*innen vor geplanter Flüchtlingsunterkunft im Wismutkrankenhaus, Personalien von Polizei aufgenommen, jedoch keine Maßnahmen eingeleitet
- Belagerung einer alternativen Szenekneipe in Gera durch ca. 30 Neonazis, u.a. durch die am vorhergehenden Angriff beteiligten Personen

10.10.2015
- bis zu 1500 Neonazis marschieren ungehindert durch Gera unter dem Label „Wir lieben Gera“ / „Thügida“, der 10.10. bildet den vorläufigen Höhepunkt rassistischer Mobilisierung, daneben seit 2015 etliche weitere Demonstrationen der gleichen Initiatoren sowie zusätzlich durch die AfD mit ebenfalls bis zu 1000 Teilnehmern. Am 17.10.2015 beteiligen sich 2300 Personen an der Thügida-Nazi-Demo im benachbarten Altenburg.

10.10.2015
- versuchter Angriff auf Szenekneipe nach Demonstration
- Versuch durch 2 betrunkene Neonazis, geplante Asylunterkunft zu fluten, wenige Tage später erneutes Eindringen in die Unterkunft mit Messern und Softairs

31.11.2015
- erneuter geplanter Neonazi-Angriff auf Szenekneipe mit ca. 25 Personen

11.01.2016
- Nazis aus Gera sind mit mindestens 5 KfZ zu Krawallen in Connewitz angereist

05.03.2016
- Nächtlicher Übergriff von Neonazis (mind. 2 voll besetzte Autos) auf Antifaschist*innen auf dem Heimweg

01.05.2016
- 2 junge geraer Antifaschistinnen sind im Zug nach Plauen von mehr als 20 maskierten Neonazis ab Geraer Hbf massiv bedroht, gefilmt und (eine) leicht verletzt wurden

02.06.2016
- am Abend schießen in Bieblach-Ost Betrunkene mit nicht scharfen Waffen vom Balkon auf Frau mit Kopftuch (vermeintlich Geflüchtete), die mit Kindern unterwegs war